Chronik | Österreich
12.06.2018

28-Jähriger stirbt bei Arbeitsunfall am Bahnhof Bad Aussee

2,3 Tonnen schwerer Mast rutschte aus Kranhaken und klemmte Obersteirer ein.

Ein 28-jähriger Obersteirer ist am Montag bei einem Arbeitsunfall in Bad Aussee (Bezirk Liezen) ums Leben gekommen. Der Mann war mit Montagearbeiten an der Fahrleitung am Bahnhofsgelände beschäftigt, als ein Oberleitungsmast vom Lastenkran zu schräg angehoben wurde. Der Mann wollte mit seinem Körpergewicht entgegendrücken, doch der Mast rutschte aus dem Haken und stürzte auf den Arbeiter.

Der Mann aus dem Bezirk Murtal hatte gegen 10.40 Uhr mit dem etwa 13 Meter langen und 2,3 Tonnen schweren Masten zu tun, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mit. Er wollte ihn am Kran hängend in eine waagrechte Position bringen. Als der Mast allerdings aus dem Haken rutschte und auf einen Eisenbahnwaggon fiel, geriet der 28-Jährige dazwischen. Er wurde eingeklemmt und starb an seinen schweren Verletzungen.