Symbolbild.

© APA/LUKAS HUTER

Chronik Österreich
02/09/2022

19-Jähriger wegen Drogenhandel und Fälschung von Covid-19-Zertifikaten in Haft

Er soll Suchtgift im Wert von rund 115.000 Euro in der Steiermark verkauft und 80 falsche Test-Bescheinigungen hergestellt haben.

Ein 19-Jähriger ist im oststeirischen Bezirk Weiz festgenommen worden, weil er Suchtgift vertrieben und Covid-19-Testzertifikate gefälscht haben soll. Nach einer Hausdurchsuchung in Gleisdorf gestand der Verdächtige, dass er von Sommer 2020 bis Ende 2021 neun Kilo Cannabis und knapp zwei Kilo Kokain verkauft habe. Außerdem fälschte er Covid-19-Bescheinigungen, die er nur verschenkt haben will. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht, so die Polizei am Mittwoch.

Drogen in Graz erworben

Der Verdächtige gab an, die Drogen in Graz erworben zu haben, um sie in den Bezirken Weiz, Südoststeiermark, Deutschlandsberg, Murtal und auch Graz weiter zu verkaufen. Bei der Auswertung des Mobiltelefons fanden die Ermittler 80 gefälschte Covid-19-Testzertifikate, die er nur erstellt haben will, um seinen Abnehmern einen Gefallen zu tun.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare