Die Rettung hatte alle Hände voll zu tun

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
02/03/2021

17-Jährige in Graz starb vermutlich an Überdosis Lachgas

Das Mädchen inhalierte das Gas aus einer Kapsel zum Aufschäumen von Schlagobers.

Eine 17-Jährige ist Anfang der Vorwoche in Graz vermutlich an einer Überdosis Lachgas gestorben. Die Jugendliche hatte offenbar mehrere Kapseln, die zur Zubereitung von Schlagobers verwendet werden, inhaliert. Das führte zu einem Sauerstoffmangel im Körper. Das Mädchen wurde zunächst in stabilem Zustand in die Kinderklinik gebracht, dort starb sie aber tags darauf, bestätigte Hansjörg Bacher von der Staatsanwaltschaft Graz am Mittwoch einen Bericht der Kronen Zeitung.

Die junge Frau, es soll sich laut Krone um eine Slowenin handeln, war zu Besuch in der elterlichen Wohnung ihrer Freundin. Dort brach sie zusammen, wurde reanimiert und in die Klinik gebracht. Einen Tag später war sie tot. Die Ermittler fanden in der Wohnung fünf leere Gas-Kapseln, die ansonsten zum Aufschäumen von Schlagobers verwendet werden. Drei davon soll die 17-Jährige inhaliert haben und auch Marihuana soll konsumiert worden sein. "Wir ermitteln wegen fahrlässiger Tötung", sagte Bacher. "Eine Obduktion wurde angeordnet und ein toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.