Chronik | Österreich
11.03.2018

15-Jährige ließ Herdplatte an: Küchenbrand in Tirol

Das Mädchen hatte sich Essen gewärmt. Anschließend verließ sie die Küche, vergaß aber die eingeschaltete Herdplatte.

Ein 15-jähriges Mädchen ist am Samstag nach einem Küchenbrand in Vils im Tiroler Außerfern mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Wie die Polizei berichtete, erlitt die Jugendliche, die vergessen hatte, die Herdplatte auszuschalten, vermutlich eine Rauchgasvergiftung. Auch die Eltern und der elfjähriger Bruder des Mädchens mussten im Spital behandelt werden.

Die 15-jährige hatte sich gegen 18.00 Uhr Essen gewärmt. Anschließend verließ sie die Küche, vergaß aber die eingeschaltete Herdplatte. Durch die Hitzeentwicklung dürften sich die Fettablagerungen in der Dunstabzugshaube entzündet haben. Die Eltern (35 und 31 Jahre), die gerade von einem Einkauf zurückgekommen waren, konnten das Feuer, das sich auf die Küchenzeile beschränkte, selbstständig mit einem Pulverlöscher löschen.

Nachbarin alarmierte Feuerwehr

Die von einer Nachbarin alarmierte Feuerwehr lüftete anschließend das Haus mit einem Gebläse. Die Eltern und der elfjährige Sohn wurden mit der Rettung ins Krankenhaus nach Reutte gebracht, die 15-jährige Tochter mit dem Hubschrauber. Während die Kinder stationär aufgenommen wurden, konnten die Eltern das Spital nach ambulanter Versorgung wieder verlassen.

Im Einsatz standen neben Rettung und dem Notarzthubschrauber zudem die Feuerwehr Vils mit zwei Fahrzeugen und 28 Mann. Die Höhe des Schadens stand vorerst nicht fest.