© Getty Images/iStockphoto/AndreaObzerova/iStockphoto

Chronik Oberösterreich
02/20/2020

Zwölfjährige geküsst: Lehrer darf nicht mehr unterrichten

28-jähriger oberösterreichischer Pädagoge soll in einer Neuen Mittelschule in Perg seine 12-jährige Schülerin geküsst haben.

Nachdem bekannt wurde, dass ein Pädagoge eine zwölfjährige Schülerin an einer Neuen Mittelschule im Bezirk Perg geküsst haben soll, meldete sich am Mittwoch das Bildungsministerium zu Wort: "Hier wurde eindeutig eine Grenze überschritten. Für solche Vorfälle haben wir null Toleranz."

Der Bildungsdirektion Oberösterreich wurde vor einigen Wochen der Vorfall gemeldet: Ein 28-jähriger Lehrer soll eine Zwölfjährige wohl im Schulgebäude geküsst haben. Daraufhin wurde laut Pressesprecherin Elisabeth Seiche der Mann "unmittelbar dienstfrei gestellt". Mittlerweile sei das Anstellungsverhältnis gelöst. Zudem sei der Pädagoge für alle Schulen in Oberösterreich gesperrt.

Dass der Lehrer sein Amt noch in anderen Bundesländern ausüben darf, stößt im Ministerium auf Kopfschütteln. Auch wenn es keinen sexuellen Kontakt gegeben haben dürfte, soll der 28-Jährige auch künftig in keinem anderen Bundesland unterrichten dürfen.

Strafrechtlich wird der Vorfall nicht verfolgt, da keine sexuelle Handlung stattgefunden hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.