(Symbolbild)

© POLIZEI NEUSIEDL AM SEE JULIA GEITER/Julia Geiter

Chronik Oberösterreich
10/02/2014

Wirtshausrauferei mit Elektroschocker

Gast wollte Betrunkenem Autofahren verbieten. Ein Mann leicht verletzt.

Weil er einem anderen Lokalgast wegen dessen Alkoholisierung das Fahren verbieten wollte, ist ein 64-Jähriger in Wilhering (Bezirk Linz-Land) Mittwochabend von diesem mit einem Elektroschocker angegriffen worden. Er fackelte aber auch nicht lange und konterte mit einem Pfefferspray. Der Streit mündete in einen größeren Tumult am Parkplatz, bei dem ein Mann verletzt wurde, so die oö. Polizei.

Als der 64-Jährige und der 44-Jährige im Lokal zu streiten begannen, holte der Wirt die Polizei. Diese schlichtete den Streit und die beiden Männer verließen vorerst friedlich das Lokal. Kaum waren die Beamten weg, gerieten sie sich aber wieder in die Haare. Der 44-Jährige zücke einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker und griff damit den 64-Jährigen an. Dieser wehrte sich mit einem Pfefferspray.

Rasch mischten sich noch weitere Gäste ein. Beim darauf folgenden Tumult wurde ein 27-jähriger leicht verletzt, er bekam Pfefferspray ab. Die Polizisten kehrten wieder zurück, nahmen den 44-Jährigen vorübergehend fest. Er wird wegen des Besitzes einer verbotenen Waffe angezeigt, die übrigen Beteiligten an dem Raufhandel müssen ebenfalls mit einer Anzeige rechnen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.