Chronik | Oberösterreich
02.12.2018

Van der Bellen erinnert sich an Jugend

Pennewang übergab am Freitag dem Bundespräsidenten eine 4,5 Meter hohe Tanne als Christbaum

„Dieser Christbaum soll ein Symbol für das Miteinander und den weihnachtlichen Frieden sein“, sagt Franz Waldenberger, Bürgermeister von Pennewang (Bez. Wels-Land), nach der Übergabe dem KURIER. Die 4,5 Meter hohe Tanne wurde am Freitag in der Wiener Hofburg an Bundespräsident Alexander van der Bellen übergeben. Sie stammt von den Christbaumbauern-Familien Leitenbauer und Sturbmayr aus der 914 Einwohner-Gemeinde Pennewang.

Mit Landeshauptmann Thomas Stelzer sind Waldenberger, Vizebürgermeister Walter Pühretmayr, Amtsleiter Karl Heinz Bachler sowie Volksschulkinder und ihre LehrerInnen, ein Bläserensemble des Musikvereins und die Christbaumspender angereist. Stelzer überreichte das Friedenslicht, Waldenberger den Christbaum, den die Kinder und Doris Schmidauer mit Äpfeln, Lebkuchen und einer Lichterkette schmückten.

„Der Bundespräsident hat sich sehr gefreut. Als Bub hat er mit seinem Vater einen Baum mit möglichst dichten Ästen ausgesucht. Unser Baum entspricht diesem Kriterium“, sagt Waldenberger. Die Bläsergruppe und die Kinder sorgten musikalisch für weihnachtliche Stimmung. „Wie die Kinder die Lieder Es ist für uns eine Zeit angekommen und Danke, lieber Tannenbaum gesungen haben, war sehr bewegend.“