© POLIZEI NEUSIEDL AM SEE JULIA GEITER/Julia Geiter

Ampflwang
09/09/2014

Totes Ehepaar in Oberösterreich gefunden

Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden. Das Motiv blieb vorerst unklar.

Der Mord und Selbstmord eines Ehepaares am Wochenende in Ampflwang im Bezirk Vöcklabruck beschäftigte am Dienstag die Polizei. Trotz der Befragung von etlichen Zeugen fanden die Ermittler nach eigenen Angaben vorerst kein Motiv.

Der 54-jährige Mann und seine 52-jährige Ehefrau waren am Montag nicht an ihren Arbeitsplätzen erschienen. Einer der beiden Dienstgeber alarmierte die Polizei. Sie fuhr zum Wohnhaus des Paares. Die Beamten öffneten sie die Haustür und entdeckten im Wohnzimmer die beiden Leichen sowie einen Gummihammer und zwei Messer, die als Tatwaffen infrage kommen.

Kein Fremdverschulden

Die Staatsanwaltschaft Wels ordnete eine Obduktion an, die noch am selben Tag durchgeführt wurde. Aufgrund deren Ergebnis und der Spurenlage im Haus geht die Polizei davon aus, dass der Mann seine Frau getötet und Selbstmord verübt hat. Es gebe weder Hinweise auf einen Einbruch noch auf eine gewalttätige Auseinandersetzung, hieß es bei der Polizei.

Aufgrund der Spurenlage sei somit Fremdverschulden auszuschließen. Obwohl die Kriminalbeamten etliche Personen im Umfeld des Paares befragten, fanden sie vorerst kein Motiv zu der Tat. Die Staatsanwaltschaft gab auch ein toxikologisches Gutachten in Auftrag. Letzteres soll Aufschluss geben, ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren. Ein Ergebnis lag am Dienstag noch nicht vor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.