Die Rettung hatte alle Hände voll zu tun

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Oberösterreich
12/31/2020

Tödlicher Unfall auf Bahnübergang in Oberösterreich

Eine Frau übersah einen Zug: Der Pkw wurde 180 Meter mitgeschleift.

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Donnerstagabend in Oberösterreich: Eine 55-Jährige aus dem Bezirk Braunau wurde mit ihrem Auto an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst und getötet.

Die Frau war laut Polizei gegen 19 Uhr mit ihrem Pkw auf der Feldweisstraße vom Ortszentrum Schalchen kommend in Richtung Unterlochen gefahren. Bei einem unbeschrankten, mit Stopptafeln gesicherten Bahnübergang übersah die Frau den aus Richtung Braunau kommenden Zug und überquerte ohne anzuhalten die Bahnlinie Braunau-Steindorf.

Der Pkw wurde an der Beifahrerseite erfasst, verklemmte sich am Puffer und wurde etwa 180 Meter mitgeschleift. Die 55-Jährige erlitt dabei tödliche Verletzungen und musste von der Feuerwehr Schalchen mittels Bergeschere aus dem Pkw geborgen werden. Der Triebwagenführer, der Zugbegleiter sowie die fünf Fahrgäste wurden nicht verletzt. Die Bahnlinie Braunau - Steindorf war etwa zwei Stunden für den Zugverkehr gesperrt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.