© Nekbakht foundation

Chronik Oberösterreich
03/14/2022

Sufi-Prinzessin als Widerstandskämpferin

Das Leben der Musikerin und Geheimagentin Noor Inayat Khan kommt als Erzähltheater auf die Bühne

von Claudia Stelzel-Pröll

Als Birgit Lehner die ursprünglich für den Gedenkmonat November geplante Aufführung von „Die Sufiprinzessin“ Lockdown-bedingt auf den 19. März (Tribüne Linz, Begleitausstellung bis 18. 3. im Alten Rathaus Linz) verschieben musste, ahnte sie nicht, dass das Stück über Nacht so erschreckend aktuell sein würde.

Die französisch-britische Dichterin und Musikerin Noor Inayat Khan war die Tochter des indischen Sufi-Ordensgründers Hazrat Inayat Khan und von adeliger Abstammung. Im Zweiten Weltkrieg unterstützte sie als britische Geheimagentin und erste weibliche Funkerin im besetzten Frankreich die Résistance und wurde letztlich als Geheimagentin im KZ Dachau ermordet. Bis zuletzt verriet sie niemanden. Ihr letztes Wort vor ihrer Hinrichtung war „Liberté!“: Freiheit!

In Frankreich und Großbritannien wird Noor Inayat Khan als Heldin verehrt, in Sufikreisen als Heilige. Beim Erzähltheater in der Tribüne Linz wird das Leben dieser besonderen Frau aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare