600 Meter der Fahrbahn wurden beschädigt.

© APA/MANFRED FESL

Chronik Oberösterreich
02/03/2021

Straße am Attersee nach Felssturz für einige Wochen gesperrt

Es liegen noch ungesicherte Felsbrocken am Hang. Sicherheitssprengungen werden durchgeführt.

Die Seeleiten Straße (B 152) am Ostufer des Attersees bleibt nach einem Felssturz wohl mehrere Wochen, vielleicht sogar monatelang gesperrt. Montagvormittag löste sich rund 400 Meter oberhalb der Straße bei Steinbach ein Teil der Felswand, was zu Steinschlägen führte. „Es liegen noch geschätzt 1.500 Tonnen ungesicherte Felsbrocken am Hang, die unter gesicherten Bedingungen entfernt werden müssen“, so Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner (FPÖ) am Dienstag.

Erkundungen könnten wegen der Gefahr lediglich mittels Hubschrauber- und Drohneneinsatz erfolgen. „Da sich noch weitere Felsbrocken lösen können, werden Sicherheitssprengungen erfolgen“, so Sicherheitslandesrat Wolfgang Klinger (FPÖ) in einer Presseaussendung am Dienstag.

600 Meter Straße beschädigt

Die Schutzbauten der Wildbach- und Lawinenverbauung sowie Steinschlagnetze wurden durch die Steinfälle beschädigt, verhinderten aber gleichzeitig Schlimmeres. Ihr Wiederaufbau sei umfangreich und aufwendig, so Steinkellner. „Aus heutiger Sicht wird die Straße einige Wochen bzw. Monate gesperrt bleiben müssen, bis die notwendigen baulichen Maßnahmen durchgeführt sind.“

Verletzt wurde durch die Felsbrocken niemand, die Gemeinde sperrte und evakuierte zwei Häuser. Rund 600 Meter der Fahrbahn sowie Leitplanken und ein vorbeiführender Radweg wurden beschädigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.