© Magistrat Linz

Oberösterreich
06/23/2016

Linz: Vandalen befestigten Schweinskopf auf Moschee

Während des Ramadan-Nachtgebets wurde ein halber Schweinekopf am Haupteingang montiert. Der Verein der Bosniaken Linz informierte die Integrationsstadträtin.

In der Nacht auf Donnerstag wurde eine Linzer Moschee offenbar von geschmacklosen Vandalen heimgesucht.

Unbekannte Täter sollen an der Türklinke des Haupteingangs einen halben Schweinekopf befestigt haben, teilte die Linzer Integrationsstadträtin Karin Hörzing (SPÖ) am Vormittag mit. Die oö. Polizei bestätigte das "Ärgernis".

"Linz ist eine offene Stadt der Vielfalt, in der verschiedene Religionen und Kulturen friedlich miteinander leben sollten"

Hörzing ist von einem Mitglied eines Vereins der Bosniaken Linz über den Vorfall informiert worden. Er soll sich zur Zeit des Ramadan Nachtgebets, als sehr viele Menschen das Gotteshaus besuchten, ereignet haben.

"Ich verurteile und bedaure dies zutiefst. Linz ist eine offene Stadt der Vielfalt, in der verschiedene Religionen und Kulturen friedlich miteinander leben sollten", so die erste Reaktion der Stadträtin.

Moschee vor zwei Jahren eröffnet

Die Linzer Moschee wurde vor zwei Jahren eröffnet und ist Eigentum des Vereins der Bosniaken Linz, "der mit seiner gemeinnützigen Arbeit den interreligiösen und interkulturellen Dialog fördert", betonte Hörzing. Er ist auch Integrationspreisträger der Stadt Linz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.