© KURIER/Vogel

Oberösterreich
02/19/2017

Rauchgasvergiftung vermutet: Elf Personen im Spital

Ein defekter Ofen in einem Mehrparteienhaus sorgte in Oberösterreich für einen Rettungseinsatz.

Elf Bewohner eines Mehrparteienhauses, darunter ein Baby und fünf Kinder, sind Samstagabend aus Fraham (Bezirk Eferding) mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert worden. Eine Frau hatte wegen starker Kopfschmerzen den hausärztlichen Notdienst verständigt, bestätigte das Rote Kreuz einen Bericht in der "Kronenzeitung" (Sonntagsausgabe).

Die gerufene Ärztin verständigte die Feuerwehr, da sie eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration in der Wohnung als Ursache der Beschwerden annahm. Die Vermutung wurde durch Messungen bestätigt. Durch einen Defekt eines Holzofens im Keller des Hauses dürfte das Kohlenmonoxid entstanden sein. Ob und wie viele Patienten am Sonntag noch in den Krankenhäusern in Wels und Linz behandelt wurden, war dem Roten Kreuz nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.