Chronik | Oberösterreich
12.03.2014

Polizei musste Alkolenker zweimal jagen

46-Jähriger wollte Beamten zweimal an einem Tag davonfahren. Der Versuch misslang.

Die oberösterreichische Polizei hat einen unbelehrbaren Alkolenker in Schwertberg im Bezirk Perg geschnappt. Er hatte sich zuvor zwei Verfolgungsjagden an einem Tag mit den Beamten geliefert.

Der 46-Jährige fiel am Steuer seines Pkw am Dienstag bereits um 7.00 Uhr durch seine Fahrweise einer Streife auf. Er ignorierte mehrere Anhaltezeichen, aber an einer Kreuzung musste er anhalten. Dort öffnete ein Polizist die Fahrertür. Doch der Lenker gab Gas und fuhr davon. 20 Minuten später stellten ihn die Beamten daheim. Er wurde zur Einvernahme in die Polizeiinspektion mitgenommen. Den Alkotest zum Abschluss der Erhebungen verweigerte der Mann. Er wurde entlassen.

Mehrere Personen gefährdet

Etwas mehr als sieben Stunden später fiel er erneut einer Zivilstreife im Ortsgebiet von Schwertberg auf. Sie verfolgte den Wagen. Das bemerkte der Fahrer und gab wieder Gas. Er versuchte mit einer riskanten Fahrweise und Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h die Beamten abzuhängen und gefährdete dabei mehrere Personen. Zum Glück wurde niemand verletzt. Aber er verursachte einen Unfall mit Sachschaden und durchbrach eine Straßensperre der Polizeikräfte. Der Raser konnte trotzdem gestoppt und festgenommen werden.

Die Polizisten fanden bei dem offensichtlich alkoholisierten 43-Jährigen eine halb leere Flasche Wodka, die er während der Fahrt zwischen seinen Oberschenkeln gehalten hatte. Er verweigerte erneut den Alkotest. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen, außerdem wurde er bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.