Vater Shaqir Matmuja, 32

© HONORARFREI /Polizei

Entziehung
10/15/2013

Polizei erneuert Fahndung nach Kindern

Ein albanischstämmiger Vater tauchte im September 2010 mit Sohn und Tochter unter.

von Jürgen Pachner

Die gebürtige Albanerin Anila N. hat seit mehr als drei Jahren ihre Kinder nicht mehr gesehen. Am 27. September 2010 tauchte Vater Shaqir Matmuja mit dem fünfjährigen Sohn Isa und der dreijährigen Tochter Mirjeta unter. Seit damals fehlt von ihnen jede Spur. Eine Interpol-Fahndung blieb erfolglos.

Auf der Homepage des Bundeskriminalamts (BKA) ist jetzt ein neuer Fahndungsaufruf gestartet worden. „Wir hoffen, diesmal Hinweise auf den Verbleib der beiden Kinder zu bekommen“, sagt Gerhard Weichselbaum, der für den Fall zuständige Ermittler des Landeskriminalamts OÖ.

Am 30. September 2010 hatte das Bezirksgericht Grieskirchen der Mutter die alleinige Obsorge für ihre Kinder übertragen. „Es hat damals zwischen der Mutter und dem Vater einen Rechtsstreit gegeben. Anscheinend wollte der Vater das Urteil aber nicht mehr abwarten – drei Tage davor hat er der Mutter die Kinder entzogen“, erklärt Weichselbaum.

Im Vorjahr soll der 32-Jährige an der kosovarisch-albanischen Grenze gesehen worden sein, entsprechende Ermittlungen führten allerdings ins Leere. „Wir gehen davon aus, dass sich die drei nicht mehr in Österreich aufhalten. Theoretisch könnten sie natürlich überall sein, der Verdacht liegt aber nahe, dass sie in Albanien sind“, betont Weichselbaum. Denkbar sei auch, dass sie dort mit einer falschen Identität leben. Hinweise an das LKA OÖ unter 0043(0)59133-40-3333.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.