© Michael Maritsch

Chronik Oberösterreich
07/02/2021

„Ich zeige meine Abgründe“

Der weltbekannte DJ und Musikproduzent Parov Stelar präsentiert in Linz seine Kunstwerke

von Claudia Stelzel-Pröll

Es sind düstere, ausdrucksstarke, oft mystische Bilder, die Parov Stelar bei seiner großen Ausstellung in Linz zeigt. Seit diesem Wochenende ist „I’ll be ok soon“ im Linzer Francisco Carolinum zu sehen. „Ich zeige meine Abgründe. Warum soll ich mich immer alleine damit beschäftigen?“, fragt der Künstler.

Exzessiv

Bis zu 16 Stunden pro Tag hat der DJ und Musikproduzent immer wieder in seinem Atelier auf Mallorca an den Werken gearbeitet. Ein exzessiver Verarbeitungsprozess: „Ich habe meine Musik in den vergangenen Monaten stark zurückgeschraubt und mich voll auf die Kunst konzentriert. Es ist sehr anstrengend, aber es ist auch unglaublich befriedigend, nach so einem Tag im Atelier ins Bett zu gehen und etwas Handfestes geschaffen zu haben“, sagt Parov Stelar, der eigentlich Marcus Füreder heißt.

In eine oberösterreichische Künstlerfamilie hineingeboren, „war es für mich immer normal, Kunst zu erleben und zu machen.“ Stelar gilt als Begründer des Electroswing, füllt bei seinen Konzerten und Gigs die Hallen und ist weltweit bei Auftritten umtriebig. Seine Bühnenshows sind weit mehr als nur Musik. Licht, Bilder, Videos in Kombination spielen dabei eine große Rolle.

Wie kam es zur Ausstellung in Linz? Alfred Weidinger, Direktor der Landeskultur GmbH, lernte Stelars Manager Arnold Hirschl kennen und sah einige Werke in dessen Sammlung. Vom Künstler selber hatte er bis dato noch nie gehört, die Werke sprachen aber für sich. Also besuchte Weidinger Füreder in seinem Atelier in Mallorca, um ihn kennenzulernen, und kam quasi mit der Ausstellung im Gepäck zurück nach Linz.

Erstmals sind auch zwei Skulpturen zu sehen, etwa die liebste Malhose von Stelar, die er so häufig im Atelier getragen hat, dass sie irgendwann vor lauter Farbe quasi gestanden ist. Bis zur Skulptur war es dann nur mehr ein kleiner Schritt.

Schöpfungsprozess

„Meine Lebensumstände beeinflussen natürlich meine Malerei, aber schön langsam dreht sich das und meine Malerei beeinflusst immer mehr mein Leben. Ich bin Geburtshelfer in diesem Schöpfungsprozess, das macht einfach großen Spaß.“

2021 und 2022 ist Parov Stelar was seine Auftritte bereits komplett ausgebucht. Nach Oberösterreich verschlägt es ihn im Sommer 2022 auf die Burg Clam und sonst nur privat: „Hier sehe ich zuerst meine Family und meinen Freundeskreis, Menschen, denen ich wirklich vertraue.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.