Chronik | Oberösterreich
22.07.2017

OÖ: Therapeut soll Pensionistinnen vergewaltigt haben

Ein Physiotherapeut wird verdächtigt, zwei betagte Linzerinnen sexuell missbraucht zu haben. Er sitzt in U-Haft.

Zwei betagte Linzerinnen soll ein 45-jähriger Physiotherapeut über mehrere Monate hinweg vergewaltigt haben. Der Mann hatte die beiden Seniorinnen im Alter von 77 und 90 Jahren wöchentlich besucht. Dabei soll er sich an den Damen vergangen haben. Er wurde am Freitag festgenommen. Weitere Opfer sind laut Polizei möglich.

Der Mann sitzt in U-Haft. Wie OÖN und Neues Volksblatt berichteten, soll er die Wehrlosigkeit der gebrechlichen Patientinnen ausgenutzt haben. Die Frauen erstatteten unabhängig voneinander Anzeige. Sie wurden jeweils zu Hause vom 45-Jährigen besucht. Statt Rücken, Schulter oder Hüfte zu behandeln, verging er sich jedoch an den auf dem Bauch liegenden Frauen.

Verdächtiger teilweise geständig

Die Taten sollen in der Zeit von Mai bis Dezember 2015 und von April bis Mai 2017 verübt worden sein. Die Therapien wurde von den Pensionistinnen aufgrund der Vorfälle beendet. Der festgenommene Niederländer zeigte sich teilweise geständig.

Umfangreiche weitere Ermittlungen waren noch ausständig.

Da weitere Straftaten des Verdächtigen zu befürchten wären, bittet die Polizei etwaige Opfer oder auch Zeugen, sich beim Dauerdienst des Stadtpolizeikommandos Linz unter der Nummer 059133/ 45-3333 zu melden. Angaben werden vertraulich entgegengenommen.