Der Mann wurde mittels K.o.-Tropfen betäubt. (Symbolbild)

© dpa/Achim Scheidemann

Bezirk Freistadt
05/17/2016

Oberösterreicher mit K.o.-Tropfen betäubt

25-Jähriger hatte eine blutende Wunde am Kopf, 300 Euro Bargeld sowie sein Handy fehlten. Späte Anzeige erschwert die Ermittlungen.

Unbekannte sollen einen 25-jährigen Oberösterreicher bei einer Veranstaltung am Sonntag, dem 8. Mai, in Tragwein im Bezirk Freistadt mit K.o.-Tropfen betäubt und bestohlen haben. Der Fall wurde allerdings laut Polizei erst Tage später angezeigt, was die Ermittlungen erschwert.

Das Opfer soll gegen 1.00 Uhr das Bewusstsein verloren haben. Erst nach einigen Stunden sei er nahe der Veranstaltungshalle am Boden liegend wieder zu sich gekommen, schilderte der 25-Jährige. Er hatte eine blutende Wunde am Kopf und 300 Euro Bargeld sowie sein Handy fehlten. Die Anzeige erfolgte erst am vergangenen Donnerstag.

Der junge Mann ist nicht sofort nach dem Zwischenfall zum Arzt gegangen. Damit kann nun auch das Mittel nicht mehr nachgewiesen werden, mit dem er außer Gefecht gesetzt wurde. Es gibt auch keine Täterbeschreibung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.