Oberösterreich
11/30/2015

Jäger fand stark verweste Leiche beim Pleschinger See

Keine Hinweise auf Todesursache mehr zu finden. Ermittlungen zufolge dürfte es sich um einen Mann handeln.

Ein Jäger hat bereits Freitagnachmittag in einem Gestrüpp in Ufernähe des Pleschinger Sees bei Steyregg (Bezirk Urfahr-Umgebung) eine stark verweste Leiche gefunden, berichteten oö. Medien am Montag. Laut Ermittlungen dürfte es sich vermutlich um einen Mann handeln, bestätigte die Polizei OÖ den Fund.

Während des Ausbringens von Futter im Unterholz stieß der Jäger auf den Toten. Dieser war nur mit Pullover, Unterhose und Socken bekleidet. "Der Leichnam ist bereits derart stark verwest, dass man keinerlei Aussagen über die Todesursache treffen kann", hieß es bei der Pressestelle der Polizei. Daher werde in alle Richtungen ermittelt.

Selbst das Geschlecht sei nicht mehr erkennbar gewesen. Lediglich die Tatsache, dass die Person eine Boxer-Short getragen habe, weise darauf hin, dass sie ein Mann gewesen sein könnte. Eine Obduktion soll Identität und Todesursache klären.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.