© APA/FOTOKERSCHI.AT/ANTONIO BAYER

Chronik Oberösterreich
11/19/2021

Oberösterreich geht länger in den Lockdown als Rest Österreichs

Stelzer steht "zur jetzigen Zeit vollinhaltlich" zu Impfpflicht. 60,8 Prozent Quote: "Das ist zu wenig".

Oberösterreich behält trotz eines bundesweiten Lockdowns bis 12. Dezember seinen ursprünglichen Zeitplan bei und wird zumindest bis 17. Dezember im Lockdown bleiben. Dann werde man entscheiden, ob man einen längeren Lockdown brauche oder ob Geimpfte wieder aus dem Lockdown herauskommen, kündigte LH Thomas Stelzer (ÖVP) am Freitag in einer Pressekonferenz an.

17. Dezember Bewertung

Er halte einen bundesweiten Lockdown für sinnvoll, weil das Virus an keiner Landesgrenze halt machen werde, so Stelzer. Aber "ich glaube nicht, dass sich das Virus an politische Terminkalender hält". Daher bleibe OÖ beim 17. Dezember als Stichtag für eine Bewertung ."Ich kann und will nicht verantworten, dass wir an einem festgelegten Zeitpunkt alles wieder nach oben fahren", wenn es die Zahlen nicht hergeben.

Zu einer Impfpflicht stehe er "zur jetzigen Zeit vollinhaltlich". Zuletzt habe es zwar Fortschritte bei der Impfung gegeben, aber diese würden vor allem von Zweit- und Drittimpfungen getragen. Die Quote der Vollimmunisierten sei im vergangenen Monat von 57,5 auf 60,8 Prozent gestiegen, "das ist zu wenig". Wenn an hier nicht weiterkomme, werde es nicht der letzt Lockdown gewesen sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.