Mord

© Opiniatimisoarei

Roland Van Dyck begehrt folgende
07/10/2013

Nachträgliche Mitteilung

gemäß § 10 Mediengesetz

In einem Artikel mit der Überschrift "Polizei verhindert Doppelmord in Ried", abrufbar seit 18.4.2013, berichtete kurier.at, der damals verhaftete Roland V. stünde im Verdacht, die Ermordung seiner Ex-Freundin und deren neuen Freundes mit Eisenstangen in Auftrag gegeben zu haben. Einer weiteren ehemaligen Freundin des 53-Jährigen hätten von den zwei beauftragten Killern zudem beide Beine gebrochen werden sollen; sie wäre auf Wunsch des Auftraggebers spitalsreif geprügelt worden.

Die Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis hat das Ermittlungsverfahren zu 1 St 76/13m gegen Roland Van Dyck wegen versuchter Bestimmung zum Mord in zwei Fällen und zur schweren Körperverletzung (§§ 12 2. Fall, 15, 75, 83, 84 StGB) mittlerweile gemäß § 190 Z 2 StPO eingestellt, weil kein tatsächlicher Grund zur weiteren Verfolgung vorliegt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.