Chronik | Oberösterreich
31.12.2011

Nach Unfall auf Intensivstation

Ein 62-Jähriger wurde von einem Auto gerammt und erlitt schwere Kopfverletzungen. Auf der A1 krachte es gleich mehrmals.

hne auf den Verkehr zu achten, überquerte ein 62-jähriger Mann am Freitagabend in Linz auf der Freistädter Straße die Fahrbahn. Dabei wurde er vom Auto eines 49-jährigen Elektrikers voll erwischt und gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Der Fußgänger blieb am Boden liegen und musste vom Notarzt versorgt werden. Anschließend brachte ihn die Rettung ins AKH Linz. Der 62-Jährige erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Fraktur des Unterschenkels. „Er liegt im künstlichen Tiefschlaf, es besteht Lebensgefahr“, so Astrid Petritz, die Sprecherin des AKH.

Aus bisher noch unbekannter Ursache stieß ein 51-jähriger Lenker aus Pradl auf der Westautobahn (A1) im Gemeindegebiet von Schörfling am Freitag gegen 12.40 Uhr gegen das linke Heck eines Lkw, den ein 46-jähriger Kraftfahrer aus Linz lenkte. Das Auto krachte in weiterer Folge gegen die Mittelleitschiene und kam schließlich am Pannenstreifen zum Stehen. Der 51-Jährige und dessen 42-jährige Gattin wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung ins LKH Vöcklabruck gebracht. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt.

Wegen der schlechten Witterungsverhältnisse – es schneite immer wieder stark – und der nicht angepassten Fahrgeschwindigkeit einiger Autolenker ereigneten sich am Freitag auf der A1 im Raum Seewalchen insgesamt neun Verkehrsunfälle mit zwei verletzten Personen und zwölf beteiligten Fahrzeugen.

Ein 53-jähriger Koch aus Katzgraben geriet am Freitag gegen 17.40 Uhr auf der Waxenberger Straße in Fahrtrichtung Zwettl/Rodl am Ende einer Rechtskurve ins Rutschen und prallte frontal gegen den entgegenkommenden Pkw eines 25-jährigen Lagerarbeiters aus Linz. Die beiden Lenker und zwei Beifahrer wurden unbestimmten Grades verletzt und mit drei Rettungen in das UKH und AKH Linz gebracht.

An den zwei Autos entstand Totalschaden. Die Bergung der Fahrzeuge wurde von der Feuerwehr Zwettl/Rodl durchgeführt.