Friedhof Leonding Aufgelassenes Grab der Eltern von Adolf Hitler, OÖ

© PETSCHENIG PICTURENEWS.AT

Oberösterreich
08/31/2013

Hitlergrab: Antifa hofft auf Neubelegung

Ewiggestrige Pilger bleiben Leondinger Friedhof zwar fern. Antifa wünscht sich aber Neuvergabe.

von Jürgen Pachner

Als Ende März 2012 bekannt wurde, dass das Grab von Adolf Hitlers Eltern Alois (1838 bis 1903) und Klara (1860 bis 1907) auf dem Friedhof Leonding heimlich aufgelöst worden war, stieß das international auf großen Widerhall. Bis in die USA und Israel berichteten Medien über die Neuigkeit. Der Grabnutzerin – eine in NÖ lebende hochbetagte Nachfahrin der Hitlers – war die fortwährende Schändung der Ruhestätte durch Alt- und Neonazis zu viel geworden. Denn im Lauf der Zeit hatte sich der Gottesacker zu einer Pilgerstätte für Ewiggestrige aus dem In- und Ausland entwickelt, die auch einschlägig verzierten Grabschmuck hinterlegten, den die Besitzerin stets auf eigene Kosten entfernen ließ. „Mir gibt zu denken, dass das Grab meiner Vorfahren immer wieder für Sympathiekundgebungen missbraucht wird“, begründete die alte Dame in einem Schreiben an die Friedhofsverwaltung ihren Entschluss.

Endgültige Tilgung

Seit damals scheint auf dem Leondinger Friedhof endlich Ruhe eingekehrt zu sein. Laut Pfarrer Kurt Pittertschatscher soll nach der Grabauflösung kein brauner Vorfall mehr registriert worden sein. Anrainer wollen auch keine verdächtigen Personen mehr gesichtet haben. „Nur ein einziges Mal ist an der Stelle, wo das Grab war, eine Kerze aufgestellt worden. Es waren aber keine Hakenkreuze, Runen oder Parolen an ihr befestigt.“ Auch Robert Eiter, Sprecher des oö. Netzwerks gegen Rechtsextremismus, bewertet die Grabauflösung als Erfolg. „Die optische Identifikation ist vorbei, dem Hitler-Kult wurde damit das Wasser abgegraben.“
Allerdings sähe es der 53-Jährige am Liebsten, wenn die Grabstelle nun neu vergeben werden würde. „Und das am besten so schnell wie möglich – der Spuk wäre dann für immer getilgt.“ Ein Vorschlag, den Christoph Lauermann, Jurist der Diözese Linz, durchaus begrüßt: „Wir werden das gerne unterstützen. Allerdings scheint schwer vorstellbar, dass sich wer findet, der seine Angehörigen ausgerechnet dort bestatten lassen will.“
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.