© Polizei OÖ

Chronik Oberösterreich
04/23/2014

Linzer Fassadenkletterer gibt weiter Rätsel auf

Mann verweigert jede Auskunft. Polizei hat nun ein Foto von ihm veröffentlicht.

Der Zwölf-Meter-Absturz eines Fassadenkletterers am Freitagnachmittag in Linz, bei dem er sich schwer verletzt hat, bleibt weiter rätselhaft. Seine Identität ist nach wie vor nicht bekannt, der Mann verweigerte bisher jede Auskunft. Am Mittwoch hat die Polizei jedoch ein Foto des Kletterers, der sich derzeit am UKH Linz von seinen Verletzungen erholt, veröffentlicht.

Eine Augenzeugin hatte den Mann vergangenen Freitag gegen 16.45 Uhr dabei beobachtet, wie er an einem viergeschoßigen Haus entlang der Dachrinnenableitung hinaufkletterte. Auf Höhe des dritten Stockes verlor er den Halt und stürzte auf den Gehsteig. Der Unbekannte, der weder Papiere noch ein Handy bei sich hatte, wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Was er an der Hauswand wollte, ist unklar. Dass es sich bei der Fassaden-Tour um einen Einbruchsversuch gehandelt haben könnte, glauben die Ermittler allein aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht. Zudem soll der Mann kurz vor dem Unfall zu einer Passantin gesagt haben, dass er dort klettern wolle.

Brauchbare Hinweise zu dem Verunglückten sind vorerst nicht eingegangen. Er wurde als zwischen 30 und 40 Jahre alt beschrieben. Zum Unfallzeitpunkt trug er Jeans mit einem schwarzen Gürtel, ein schwarzes T-Shirt, eine dünne schwarz-rote Jacke und grün-graue Trekkingschuhe der Größe 41,5.

Hinweise werden an das Stadtpolizeikommando Linz unter Tel. 059133-45-3333 erbeten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.