© APA/ROLAND SCHLAGER

Chronik Oberösterreich
10/15/2013

Linzer Bürgermeister gibt am Mittwoch Rücktritt bekannt

Zuletzt geriet Franz Dobusch durch den verlustreichen Swap-Deal mit der BAWAG P.S.K. in Bedrängnis.

Der Linzer Bürgermeister Franz Dobusch gibt am Mittwoch seinen Rücktritt bekannt. Sein Nachfolger Klaus Luger bestätigte entsprechende Medienberichte am Dienstag indirekt: "Ja, es gibt morgen eine Pressekonferenz." Wenig später erging eine entsprechende Einladung der Stadt-SPÖ an die Redaktionen. Wann die Staffelübergabe tatsächlich erfolgt, ist offen. Dazu würde sich der Gemeinderat am 21. November anbieten oder auch ein Sondergemeinderat am 7. oder 14. November.

Mit Dobusch verabschiedet sich der längst dienende Bürgermeister einer Landeshauptstadt nach einem Vierteljahrhundert im Chefsessel aus dem Rathaus. Der heute 62-Jährige trat sein Amt 1988 mit 36 Jahren an. Seither war ihm unter anderem die Positionierung der Stahlstadt als Kulturmetropole ein Anliegen. Auf seine Fahne schreibt sich Dobusch auch die Sanierung der Linzer Luft und die Entwicklung zur "sozialen Musterstadt". Zuletzt lief es allerdings nicht mehr so rund: Vor allem ein verlustreicher Swap-Deal mit der BAWAG P.S.K. brachte ihn zuletzt in Bedrängnis.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.