Chronik | Oberösterreich
24.04.2017

Linz: Feuerteufel schlug auch in Tiefgarage zu

In einer Wohnhausanlage brannte es zuerst im Keller, Stunden später in der Tiefgarage. Brandstiftung wird vermutet.

Vier Mal innerhalb eines Monats hat es in einer Linzer Wohnanlage gebrannt. Am Sonntag schlug der Feuerteufel - Brandstiftung wird vermutet - zweimal zu: zuerst im Keller, Stunden später in der Tiefgarage. Laut Feuerwehr gab es dort drei Brandherde, die zu bekämpfen waren. Ein 60-Jähriger wurde verletzt, als er seinen Pkw aus der verrauchten Garage holte, teilte die Polizei OÖ am Montag mit.

Neuerlicher Alarm

Gegen 18.15 Uhr brannte es in einem Kellerabteil in Linz-Oedt. Dieses Feuer konnte rasch gelöscht werden, verletzt wurde dabei niemand. Gut drei Stunden später gab es neuerlich Alarm, weil es in der Tiefgarage der selben Wohnanlage brannte. Die Garage konnte aufgrund der Rauchentwicklung nicht mehr betreten werden. Ein Mann, der trotzdem noch sein Auto holte, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und einen Schwächeanfall.

Zehn Autos und ein Motorrad beschädigt

Die Feuerwehr wies Bewohner der umliegenden Gebäude an, in ihren Wohnungen zu bleiben und die Fenster zu schließen. Der Bereich um die Tiefgarage wurde abgesperrt. Nach etwa eineinhalb Stunden war der Brand gelöscht, 33 Mann und acht Fahrzeuge standen im Einsatz. Zehn Autos und ein Motorrad sind beschädigt worden. Die Schadenshöhe steht laut Polizei vorerst nicht fest, die Ermittlungen laufen.