© Johannes Puch

Chronik Oberösterreich
05/14/2022

Forschen, staunen, Kunst genießen – bei freiem Eintritt

Museen, Unis und Institutionen laden zu diversen Veranstaltungen ein

von Claudia Stelzel-Pröll

Dort, wo früher der Tabak gelagert wurde, hat seit Kurzem Kunst Einzug gehalten. Die Sammlung des Nordico-Stadtmuseums ist in der Tabakfabrik Linz angekommen. Und Sonntag, 15. 5., gibt es am Tag der offenen Tür erstmals die Möglichkeit, die einzelnen Stücke zu sehen und einen Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit zu werfen.

Mit rund 550 Exponaten spiegelt das Depot in den sehr speziellen Räumlichkeiten den Charakter der Sammlung der Museen der Stadt Linz wider. Vor Ort gibt es Führungen (16, 17, 18, 19 Uhr). Auch Lentos und Nordico haben am 15. 5., dem internationalen Museumstag, bei freiem Eintritt offen. Es gibt Gespräche mit den Verantwortlichen der Ausstellungen, Führungen, Familienprogramme in den Ateliers, Ausflüge auf das Dach und Einblicke in die Restaurierwerkstätten.

Lange Nacht

Kommenden Freitag, 20. Mai, zwischen 17 und 23 Uhr, findet wieder die Lange Nacht der Forschung statt. Bei freiem Eintritt an mehr als 250 Standorten in ganz Österreich geben Forschende aus allen Disziplinen Einblicke in ihre Arbeit: Wie sieht ein Herzinfarkt „von innen“ aus? Wie funktioniert eigentlich Beamen? Welche Folgen hat der Klimawandel auf die Tierwelt? Wie funktioniert Kreislaufwirtschaft?

Die Lange Nacht der Forschung bietet die Möglichkeit, in ganz Österreich mit Menschen in Wissenschaft und Forschung in Kontakt zu treten.

In allen neun Bundesländern gibt es mit mehr als 2.000 Stationen ein umfangreiches Vor-Ort-Programm. Universitäten, Fachhochschulen, forschungsintensive Unternehmen, außeruniversitäre Forschungsinstitutionen, Industriebetriebe und andere wissenschaftliche Einrichtungen sowie innovative Einzelunternehmen präsentieren ihre Forschungsaktivitäten und neuesten Erkenntnisse. Die vielfältigen Fachgebiete sind etwa Astronomie, Game Design, Biodiversitätsforschung oder Literaturwissenschaft.

Dabei stehen Unterhaltung und Austausch im Mittelpunkt. Auch das Ausprobieren und Entdecken kommt nicht zu kurz. Kinder und Jugendliche sollen für Forschung begeistert werden. Zusätzlich soll die Rolle der Forschung für aktuelle Themen wie Gesundheit oder Klimaschutz vermittelt werden.

Einen informativen Programmüberblick sowie Infos zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es auf langenachtderforschung.at.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare