© dpa

Chronik Oberösterreich
03/27/2014

Gewalttäter und Tierquäler verhaftet

Ein Frühpensionist soll Mensch und Tier schwer verletzt, Drogen angebaut und mit Mord gedroht haben.

Er war bereits in der Vergangenheit durch diverse Straftaten aufgefallen, nun reichte es der Staatsanwaltschaft und sie ließ den Innviertler Frühpensionisten in Braunau verhaften. Der 32-Jährige soll einen Bekannten verprügelt, Freunde bedroht, einen Hund gequält und Drogen angebaut haben.

Im August 2010 soll der Mann gemeinsam mit einem 57-jährigen Komplizen einen Bekannten bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt, getreten und schwer verletzt haben. Anfang 2014 dürfte sich das Verhältnis zwischen dem Frühpensionisten und seinem damaligen Mittäter deutlich abgekühlt haben: Nachdem der 57-Jährige ihn wegen eines Verkehrsunfall bei der Polizei angezeigt hatte, drohte ihm der 32-Jährige mehrmals mit dem Umbringen.

Hund schwer verletzt

Im Vorjahr befahl er einem anderen Bekannten, sich - wie er selbst auch - eine Cannabis-Indoor-Plantage zuzulegen. Er lieferte ihm die dafür nötigen Utensilien. Als die Polizei dem Auftragsbauern auf die Schliche kam, verlangte der andere Geld und Drogenersatzstoffe unter Drohungen zurück. Auch ein Hund bekam die Aggression des Innviertlers zu spüren: Im November 2013 packte dieser das zwölf Jahre alte Tier, das er von einer Bekannten zur Pflege übernommen hatte, hob es hoch und warf es auf den Boden. Der Vierbeiner wurde dabei schwer verletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.