Chronik | Oberösterreich
12.05.2018

Frau in Linz beim Joggen sexuell belästigt

Mann lief auf Donaulände unerkannt davon. Noch keine Spur zu Täter nach versuchter Vergewaltigung in der Linzer Lederergasse.

Eine 43-jährige Frau ist am Samstagvormittag in Linz sexuell belästigt worden. Die Frau war gegen 9.00 Uhr auf der Donaulände in Richtung Pleschinger See joggen, als laut Polizei plötzlich ein Mann über die Böschung zu ihr herunter lief und sich dabei in die Hose griff. Dann soll der Täter vor der Frau sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen haben. Anschließend flüchtete der Unbekannte.

Die Frau erstattete rund zwei Stunden später am Samstag Anzeige. Der Unbekannte wird als etwa 40 bis 50 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und als sportlicher Typ beschrieben. Er war mit einer dunklen Hose, einem blauen T-Shirt sowie einer dunklen Kappe bekleidet. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Kaarstraße unter der Telefonnummer 059133 / 45 84 erbeten.

Auch noch keine Spur gibt es zu dem Täter nach der versuchten Vergewaltigung in der Nacht auf Donnerstag in der Linzer Lederergasse. "Wir haben noch keine neuen Hinweise, die Ermittlungen laufen", sagte Polizeisprecherin Petra Datscher auf APA-Anfrage.

Eine 36-Jährige war in der Nacht auf Donnerstag kurz vor 1.30 Uhr die Lederergasse entlang gegangen und wurde ab der Kreuzung mit der Prunerstraße von einem Mann verfolgt. Einige hundert Meter weiter packte sie der Unbekannte plötzlich von hinten, zog sie ins Gebüsch und zerriss ihr die Hose. Die Frau wehrte sich heftig und schrie laut um Hilfe. Dadurch wurde ein 16-jähriger Passant auf sie aufmerksam und half ihr, den Angreifer in die Flucht zu schlagen.