© APA/HERBERT NEUBAUER

Oberösterreich
10/27/2014

Fahrender Pkw von elf Schrotkugeln getroffen

Jäger schoss eigentlich auf Fuchs - Anzeige wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit.

Bei einer Treibjagd in Waizenkirchen, Bezirk Grieskirchen (OÖ), verirrten sich Sonntagnachmittag die Schrotkugeln eines teilnehmenden Jägers bis zur nächsten Straße. Der 56-jährige Jäger schoss eigentlich auf einen Fuchs, traf den auch – und gleichzeitig ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Elf Kugeln schlugen in den Wagen, der auf der 75 Meter entfernten Eferdinger Bundesstraße unterwegs war, ein.

Der 41-jährige Techniker, der das Fahrzeug lenkte, erlitt einen ordentlichen Schock – blieb aber sonst unverletzt. Und das, obwohl die Kugeln allesamt in die Fahrerseite eingeschlagen hatten. Der treffsichere Jäger wurde wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.