Der Stier musste nach der Kollision notgeschlachtet werden. (Symbolbild)

© Reuters/JON NAZCA

OBerösterreich
04/10/2014

Entkommener Stier rannte gegen Auto

300-Kilo-Tier musste nach Unfall in Rutzenmoos erlegt werden

Ein entkommener Stier ist in der Nacht auf Donnerstag in Rutzenmoos (Bezirk Vöcklabruck) gegen ein Auto mit ungarischem Kennzeichen gerannt. Das 300 Kilo schwere Tier wurde dabei schwer verletzt und musste noch an Ort und Stelle erlegt werden. Es war einem Bauern entlaufen und stundenlang gejagt worden, teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich in einer Aussendung mit.

Gegen 21.30 Uhr machte sich der Stier aus dem Staub und lief auf die Salzkammergut Straße (B145). Die alarmierten Polizisten und Feuerwehrleute schafften es, ihn von der Fahrbahn zu treiben, konnten das Tier aber nicht einfangen und verloren es schließlich aus den Augen. Kurz vor Mitternacht wurde es wieder gesichtet, der Verkehr auf der B145 wurde daraufhin angehalten und die Straße abgesichert. Der Ausreißer rannte aber gegen einen Wagen. Menschen wurden nicht verletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.