Chronik | Oberösterreich
15.03.2016

Drogenring zerschlagen: Acht Personen verhaftet

Ermittler forschten 60 Abnehmer oder Subverteiler aus.

Polizeiermittler haben einen international tätigen Drogenring mit Zentrale in Oberösterreich zerschlagen. Acht Personen wurden festgenommen, 60 Abnehmer oder Subverteiler in Oberösterreich, Salzburg und Bayern ausgeforscht. Suchtgift im Wert von 220.000 Euro wurde sichergestellt, teilte die oö. Polizei am Dienstag mit.

Haupttäter 21 Jahre alt

Als Haupttäter gilt ein amtsbekannter 21-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck. Ihm wird vorgeworfen, zusammen mit einem Gleichaltrigen aus dem selben Ort seit 2013 überregional mit großen Mengen Drogen gehandelt zu haben. Die Geschäfte wurden von Oberösterreich aus koordiniert, internationale Kuriere brachten die Ware aus den Niederlanden nach Österreich. Sie wurde in einer Wohnung gebunkert und von dort aus an die Endabnehmer geliefert.

Anfang Dezember wurde in 35-Jähriger auf einer der Drogenschmuggelfahrten festgenommen. Kurze Zeit später gingen der Polizei auch der mutmaßliche Haupttäter und der Bruder des 35-Jährigen auf der Rückkehr aus den Niederlanden ins Netz. Danach wanderten weitere Personen hinter Gitter. Insgesamt wurden acht Personen wegen des Verdachtes des gewerbsmäßigen Suchtgifthandels inhaftiert.

Drogen im Wert von 220.000 Euro sichergestellt

Die Ermittler stellten noch über ein Kilogramm Kokain, rund zwei Kilo Haschisch, etwa 3.000 Stück Ecstasy-Tabletten, 1,2 Kilogramm Cannabiskraut und drei Kilo Speed von sehr guter Qualität sicher. Der Wert beträgt circa 220.000 Euro.