Chronik | Oberösterreich
22.09.2015

Chemiepark Linz: Ein Toter bei Arbeitsunfall

Der Arbeiter wurde durch einen Lagerbehälter, in dem Überdruck herrschte, in die Tiefe geschleudert.

Ein Arbeitsunfall hat Dienstagfrüh im Linzer Chemiepark ein Todesopfer gefordert. Ein 54-Jähriger wurde am Gelände der Firma Nufarm von einem Lagerbehälter, in dem Überdruck herrschte, acht Meter in die Tiefe geschleudert. Erste-Hilfe-Maßnahmen und Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, wie das Unternehmen in einer Presseaussendung mitteilte.

Das Unternehmen betonte, dass sämtliche Sicherheitsvorschriften eingehalten worden seien. Die Angehörigen und die Kollegen des Getöteten wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut, ein Sachverständigenteam hat die Arbeit aufgenommen, um die Unfallursache zu klären. Schaden an technischen Einrichtungen entstand nicht. Die Unfallstelle wurde abgesichert, ansonsten lief der Betrieb normal weiter.

Nufarm GmbH & Co KG mit Sitz in Linz ist 1995 aus der Übernahme der Pflanzenschutzmittelaktivitäten der Agrolinz Melamin GmbH hervorgegangen.
Die Firma ist ein 100%-iges Tochterunternehmen der weltweit agierenden NUFARM-Gruppe mit Sitz in Melbourne / Australien. Diese gehört mit ca. 3.190 Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von rund 1,6 Mrd. EUR zu den 10 größten Pflanzenschutzmittelherstellern der Welt.