Chronik | Oberösterreich
09.12.2017

Bürgermeister soll eigene Baufirma beauftragt haben

Gemeindevorhaben in der Höhe von mindestens 150.000 Euro ohne Beschlüsse. Anzeige bei Staatsanwaltschaft erstattet.

Der Bürgermeister von St. Lorenz (oö. Bezirk Vöcklabruck), Johannes Gaderer (ÖVP), soll seine eigene Baufirma ohne entsprechende Beschlüsse der zuständigen Gremien mit Gemeindevorhaben beauftragt haben. So soll er allein bei fünf Projekten mehr als 150.000 kassiert haben. Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wurde erstattet, berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" (Samstag-Ausgabe).

Wie der Prüfungsausschuss der Gemeinde feststellte, sollen die Aufträge im Zeitraum zwischen 2010 bis 2014 an die eigene Firma gegangen sein, bei welcher Gaderer Alleingeschäftsführer ist. Der Staatsanwaltschaft wurde der Ortschef wegen Verdachts auf Untreue und Amtsmissbrauchs zur Anzeige gebracht.

"Ich bin mir keiner Schuld bewusst"

Gegenüber der Zeitung bestätigte Bürgermeister Gaderer die Anzeige gegen ihn. "Ich bin mir keiner Schuld bewusst", kommentierte er die ihm zu Last gelegten Sachverhalte. Der Ortschef werde alles offenlegen. Ihm sei wichtig, dass alles aufgeklärt werde, betonte er. Auf die im Prüfbericht angeführten Punkte wollte Gaderer nicht eingehen. Im Gemeinderat hatte er dazu ausgeführt, dass die Aufträge "ganz reell" nach dem Bestpreis vom Wegeerhaltungsverband Alpenvorland vergeben worden seien. Dessen Geschäftsführer betonte wiederum, dass der Verband gar nicht selbstständig Aufträge vergeben könne, sondern dies über die Gemeinde geschehe. Allerdings hätten die bei den Projekten verrechneten Kosten marktüblichen Preisen entsprochen.