Chronik | Oberösterreich
08.02.2017

Baugerüst in Linzer Innenstadt kippte um

Das eingestürzte Baugerüst in der Mozartstraße. © Bild: APA/POLIZEI/BOGNER

Gerüst stürzte auf Oberleitung in der Mozartstraße. Ein Arbeiter wurde verletzt, es entstand großer Sachschaden.

In der Linzer Mozartstraße ist am Mittwochvormittag ein Baugerüst umgekippt. Ein Arbeiter wurde leicht verletzt, es dürfte großer Sachschaden entstanden sein. Gefahr bestand vor allem, weil das Gestänge auf die Oberleitung einer Buslinie gefallen ist und von den Linz Linien eine Strom-Notabschaltung durchgeführt werden musste, sagte Hubert Bogner vom Stadtpolizeikommando Linz.

Das Gerüst war entlang der Häuser Nummer 17 bis 21 in der Mozartstraße, einer viel befahrenen Verkehrsverbindung in der Innenstadt, angebracht. Aus unbekannter Ursache kippte es am frühen Vormittag um. Der Bauarbeiter, der leicht am Arm verletzt wurde, sei in der Nähe gestanden, sagte Bogner.

Zum Glück sei aber niemand direkt auf dem Gerüst, das sich direkt neben dem Gebäude der Wirtschaftskammer befindet, gewesen und es seien keine Personen oder Fahrzeuge zum Unfallzeitpunkt daran vorbeigegangen bzw. -gefahren. Ein O-Bus konnte gerade noch rechtzeitig abbremsen.

Die Häuser der gegenüberliegenden Straßenseite dürften nicht allzu schwer beschädigt worden sein. Getroffen hat es aber die Oberleitung des Busses, die nun repariert werden muss. Die Linz Linien stellten vorübergehend auf Gas-Busse um. Die Mozartstraße blieb stundenlang gesperrt.