Die aggressive Kuh attackierte Passanten auf ihrem Weg (Symbolfoto).

© REUTERS/PASCAL ROSSIGNOL

Bad Ischl
05/21/2016

Aggressive Kuh hielt Einsatzkräfte auf Trab

20 Feuerwehrmänner und zwei Polizeistreifen verfolgten das entlaufene Tier durch die Bad Ischl.

Eine entlaufene Kuh hat am Freitagabend die Einsatzkräfte in Bad Ischl auf Trab gehalten. Das aufgebrachte Tier lief stadteinwärts und attackierte mehrere Personen, die nur durch rasche Flucht Verletzungen vermeiden konnten, berichtete die Polizei Oberösterreich in einer Aussendung. Der Besitzer verständigte die Einsatzkräfte nachdem mehrere Versuche sie einzufangen gescheitert waren.

Vier Beruhigungsspritzen notwendig

Laut Freiwillige Feuerwehr Bad Ischl konnte das Tier schließlich mit den Feuerwehr- und Polizeifahrzeugen eingekreist werden. Ein Tierarzt setzte eine Beruhigungsspritze. Diese verfehlte allerdings ihre Wirkung und die Kuh lief weiter. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt, mehreren Jägern und dem Besitzer wurde beschlossen die aggressive Kuh zu töten. Laut Polizei sei nicht auszuschließen gewesen, dass das zweijährige Tier weiter durchs Stadtgebiet von Bad Ischl läuft und Personen attackiert und verletzt. Letztendlich konnte der Tierarzt drei weitere Beruhigungsspritzen setzten, so dass die Kuh zu Boden ging. Sie wurde von ihrem Besitzer mit einem Hänger zurück in den Stall gebracht.

Laut Freiwillige Feuerwehr Bad Ischl waren 20 Mann der Feuerwache Perneck und der Hauptfeuerwache Bad Ischl, die auch mit einer Drohne nach dem Tier suchten, im Einsatz. Die Polizei stellte zwei Streifen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.