Chronik | Oberösterreich
31.08.2016

Achtjährige in Linz als "Geburtshelferin"

Das Mädchen tätigte einen vorbildlichen Anruf beim Roten Kreuz und wies im Anschluss die Helfer ein.

Ein achtjähriges Mädchen ist Dienstag früh in Linz zur Geburtshelferin für ihre Mutter geworden. Mit "Mama hat Presswehen" alarmierte Monique Jany in einem Anruf das Rote Kreuz und wies danach die anrückenden Helfer ein. Sie bekam ein Schwesterchen.

Das Mädchen habe den Notruf 144 gewählt und mitgeteilt, dass ihre Mutter Angelina schon ein Baby bekomme. Dazu habe sie klar und deutlich die Adresse und auch das Stockwerk genannt, lobte Rettungsbezirkskommandant Paul Reinthaler am Mittwoch. Auf die Frage, das wievielte Kind es denn sei, habe sie gesagt: "Das zweite, ich bin das erste."

Als wenige Minuten später die Besatzung eines Rettungswagens eintraf und läutete, erkundigte sich das Mädchen über die Sprechanlage "Wer ist denn da, bitte?". Dann rannte es zur Haustür um zu öffnen. Der Vater, Oliver Jany, der sich beruflich im Burgenland aufgehalten habe, sei schon auf dem Heimweg, informierte sie die Helfer auch noch.

Später half sie mit Handtüchern und öffnete auch dem Notarzt, der kurz danach eintraf. Das Baby war schon da. Die Mutter und das neugeborene Baby - es wird Eva-Maria heißen - wurden in die Kepler Universitätsklinik eingeliefert. Sie sind wohlauf, der Rest der Familie auch.