Chronik | Oberösterreich
17.06.2018

55.000 Begeisterte feiern die Blasmusik

Woodstock der Blasmusik. Die Arco Area in Ort im Innkreis verwandelt sich Ende Juni wieder in ein großes Festivalgelände

„Unser Ziel ist, uns bis zu einem gewissen Grad ständig neu zu erfinden“, sagt Veranstalter Simon Ertl. „Wir sehen unsere Gäste als Mitglieder einer großen Familie.“ Diese zählt mittlerweile mehr als 55.000 Personen.

Was die Besucher des spektakulären Festivals „Woodstock der Blasmusik“ in der Arco Area in Ort im Innkreis erwartet, ist kaum in Worte zu fassen. Von Donnerstag, 28. Juni bis Sonntag, 1. Juli werden 106 Ensembles auf fünf Bühnen stehen.

11.000 Blasmusikbegeisterte werden mit ihren Instrumenten beim „Gesamtspiel“ am Samstag zeitgleich am Gelände erwartet. Gemeinsam werden sie, dirigiert von Ernst Hutter, fünf Stücke spielen. Neben traditionellen Gruppen wie den Böhmisch-Mährischen oder den Oberkrainern werden die Ausnahmetalente von LaBrassBanda, The Heimatdamisch und Folkshilfe auftreten. Auch für Funk, Reggae, Hiphop, Ska oder Jazz ist gesorgt. Rapperin Fiva mit ihrer Jazzrausch Big Band, Yasmo und Klangkantine oder Skolka zieren das Line-up. Mit Andreas Martin Hofmeir tritt erstmals ein Tubist als „Woodmaster“ auf, der jeden Tag in einem anderen Ensemble spielt.

Erstmals wird Pastoralassistent Florian Baumgartner mit Team als Festivalseelsorger den Besuchern mit offenen Ohren zur Seite stehen. www.woodstockderblasmusik.at