Chronik | Oberösterreich
13.04.2017

250.000 Euro Schaden: Arbeitsmaschine abgebrannt

Handfeuerlöscher zwecklos, Häcksler und noch nicht geerntetes Elefantengras wurden Raub der Flammen.

Der Brand einer Arbeitsmaschine Mittwochnachmittag auf einem Feld in Mining im Bezirk Braunau am Inn hat einen Schaden von mindestens 250.000 Euro verursacht. Das gab die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Donnerstag bekannt.

Der 19-jährige Betreiber eines Häckslers hatte mit seiner Maschine am Mittwoch bereits auf mehreren Feldern im Bezirk das als Brennstoff verwendete Elefantengras geerntet. Gegen 15.00 Uhr war er auf einem drei Hektar großen Feld in Mining tätig. Gegen 17.30 Uhr stieg plötzlich rechts vorne Rauch aus dem Häcksler. Der Lenker versuchte mit einem Handfeuerlöscher die Flammen zu ersticken. Doch sie wurden immer höher, deshalb alarmierte er die Feuerwehr. Die Arbeitsmaschine im Wert wurde dennoch völlig zerstört. Obendrein griff das Feuer auf das noch nicht geerntete Elefantengras über und richtete auch dort erheblichen Schaden an, der Donnerstagvormittag noch nicht beziffert war. Die Brandursache war vorerst unbekannt.