© Armin Bardel/Landestheater

Linz
12/07/2012

2012 mit Konzerten, Komödien und Operette verabschieden

Weihnachten und Silvester nähern sich mit ihren Kulturhöhepunkten in großen Schritten.

von Daniel Voglhuber

Die großen Feste rund um den Jahreswechsel sind seit jeher Fixpunkte im Kulturkalender. Der KURIER stellt die Höhepunkte für Weihnachten und Silvester in Linz vor. Am Tag vor dem Heiligen Abend gibt es am Sonntag, dem 23. Dezember, um 17 Uhr im Landestheater  unter dem Titel „Jingle Bells“ eine spezielle Veranstaltung für Weihnachtsmuffel. Schauspieler Erwin Steinhauer liest unfromme Texte von Helmut QualtingerFriedrich Torberg oder Gerhard Polt.
 Georg Graf und Peter Rosmanith runden die Geschichten mit musikalischem Tand aus aller Welt ab.

Besinnlicher wird es schon am Vormittag um 11 Uhr, wenn der Kinder- und Jugendchor des Landestheaters sowie Intendant Rainer Mennicken als Rezitator zu  einer poetisch-musikalischen Weihnachtsmatinee einladen. Und im Brucknerhaus entführt das Russische Nationalballett am 23. Dezember um 18 Uhr in die märchenhafte Welt des „Nussknackers“.

Pariser Leben

Zu Silvester wird im Großen Haus an der Promenade das turbulente Treiben der französischen Hauptstadt gefeiert. Ab 19.30 Uhr steht die Operette „Pariser Leben“ in fünf Akten mit Musik aus der Feder Jacques Offenbachs am Programm.  Das Werk über erlebnishungrige schwedische Touristen, die sich viel von ihrem Paris-Aufenthalt versprechen,  war  Modell für Strauß’ „Fledermaus“. Im Theater in der Innenstadt gibt es zum Ausklang des Jahres drei Mal die Musikkomödie „Graf Bobbi ... und Mucki“ zu sehen. Die verrückten Abenteuer der beiden sind um  15, 18.30 und 22.30 Uhr zu erleben.

Lustig geht es auch im Kellertheater am Hauptplatz zu. Hier wird mit der Komödie „Oscar“ von Claude Magnier ein Missverständnis in drei Akten aufgeführt. Die Silvestervorstellungen starten um 19 und um 21.30 Uhr. Die Chancen, den Abend im Theater Phönix zu verbringen, stehen schlecht. Dort ist die Räuberoper „Fra Diavolo“ bereits  ausverkauft.

Gleich zwei Konzerte zum Jahreswechsel gibt es am Silvesterabend im Brucknerhaus. Im Großen Saal ist ab 19.30 Uhr das Johann-Strauß-Ensemble mit Werken von  Strauß, Beethoven oder Smetana unter der Leitung von Martin Sieghart zu Gast. Der scheidende Direktor des Hauses, Wolfgang Winkler, begleitet die musikalische Zeitreise. Dabei erzählt er über Künstler, die in dem Gebäude an der Donau auftraten. Im Mittleren Saal stimmt zur selben Zeit das Salonorchester Harmonices mundi auf den Jahreswechsel mit beschwingter Musik von Strauß bis Schubert ein.
Wenn am 1. Jänner die Besucher des Wiener Neujahrskonzerts schon  wieder zu Hause sind, geht es im Brucknerhaus erst  los. Das Brucknerorchester unter der Leitung von Dennis Russell Davies wartet ab 16 Uhr mit „Der Ring ohne Worte“, einem Querschnitt durch Richard Wagners Mammutwerk, auf.

Wo die Silvesternacht mit Kultur beginnt

Nicht nur in Linz sorgt der Silvesterabend für volle Häuser. Auch in den anderen  Teilen des Landes lässt es sich vor dem Jahreswechsel stilvoll auf die große Sause danach  einstimmen.
In Steyr bereitet im barocken Ambiente des Alten Theaters das „Concilium musicum“ unter dem Motto „Tanzen und Singen in Wien“ auf das  Treiben um Mitternacht vor. Mit dabei haben die Musiker  bei ihren Konzerten um 17 und 20 Uhr Werke unter anderem von Johann Strauß Vater und Sohn. Wer es weniger gediegen mag, dafür umso ausgelassener und auf elektronische Klänge steht, kommt ab 22 Uhr ins Röda zum Abtanzen zum „re:volt  Silvesterbash“. In den Reithoffersälen präsentiert der Kulturverein „Central“ bereits um 16 und um 20 Uhr am 31. Dezember eine neue  Interpretation der allseits bekannten Komödie „Charlys Tante“.

Galaabend

Mit einer Silvestergala feiert man den Jahreswechsel um 17 Uhr im Stadttheater Wels. Das Welser Symphonieorchester  sorgt für klassische Unterhaltung. Und auch in Schärding gibt es eine Silvestergala. Das Salonorchester Bad Schallerbach unter Peter Gillmayr führt um 17 und 20 Uhr im Kubinsaal musikalisch entlang der „Schönen blauen Donau“.

Im Chorherrenstift St. Florian gibt Klaus Sonnleitner an der Brucknerorgel ab 11.15 Uhr festliche und besinnliche Orgelmusik zum Jahresausklang zum Besten.
„A Tribute to Frank Sinatra“ heißt es am Silvesterabend ab 18.30 Uhr im Kulturschloss Traun. Frank Main, Stargast aus Amerika, interpretiert die größten Hits der Swing-Legende. Main stand in den 1960er-Jahren gemeinsam mit Sinatra in Las Vegas auf der Bühne. Er lässt an diesem Abend begleitet von  Hans-Peter Gratz & Band die größten Hits von  „New York, New York“ bis hin zu „My Way“ wieder auferstehen.

Bereits zwei Tage vor Silvester feiern das Freie Radio Freistadt und die Localbühne im Salzhof gemeinsam am 29. Dezember das Ende des Kulturjahres. Auf der Bühne steht der aufstrebende Kleinkünstler Blonder Engel mit seiner Gitarre und die Hedwig Haselrieder Kombo. Der fröhliche Abend startet um 20 Uhr. Dem Jahresbeginn huldigt man am 1. Jänner in Ried. Hier spielt das Innviertler Symphonie Orchester bei ihrem Neujahrskonzert in der Jahnturnhalle  groß auf.
 Auf dem Programm stehen ab 15 Uhr  Werke von Rossini ,   Lehàr  und von – wie es sich für den Anlass gehört –  Johann Strauß.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.