Chronik | Niederösterreich
30.05.2017

Zwettler Sängerknaben stimmen Schlussakkord an

Die mehr als 500-jährige Geschichte geht nächste Woche zu Ende.

Nach mehr als 500-jähriger Geschichte stehen die Zwettler Sängerknaben vor dem Aus. Am Sonntag, dem 11. Juni, ist um 17 Uhr im Festsaal des Bildungshauses im Zisterzienserstift Zwettl ein festliches Abschiedskonzert geplant. Der traurige Hintergrund dafür ist akuter Nachwuchsmangel.

"Drei Jahre lang haben wir versucht, den Bubenchor auf neue Beine zu stellen. Aber bevor ich nächstes Jahr nur noch mit vier Buben Konzerte gebe und wir uns lächerlich machen, will ich lieber einen würdevollen Abschluss finden", erklärt Stiftskapellmeister Marco Paolacci im KURIER-Gespräch. Die Verantwortlichen des Stiftes hätten ihn zwar intensiv unterstützt, aber viele Bemühungen seien bedauerlicherweise erfolglos geblieben. Waren zwischenzeitlich zehn Burschen aktiv, sind es nach dem Stimmbruch nur noch sechs.

Rettungsringe

Schon mehrmals musste in der Vergangenheit der Rettungsring ausgeworfen werden, wie der KURIER berichtete. Etwa im August 2003, als ehemalige Chorsänger eine Initiative starteten.

Weiterhin aktiv bleiben der neue Kirchenchor mit fast 30 Mitgliedern und der erste Mädchenchor "Puelle Clara Vallensis" mit zwölf jungen Sängerinnen.