© APA/BFKDO BADEN/STEFAN SCHNEIDER

Chronik Niederösterreich
12/06/2020

Zugsunglück im Bezirk Baden: Warnsystem verhinderte Schlimmeres

Güterwaggons prallten zwischen Kottingbrunn und Leobersdorf gegen Personenzug. Keine Verletzten.

von Stefan Jedlicka

Ein Gleisüberwachungssystem hat in der Nacht auf Sonntag auf der Südbahnstrecke im Bezirk Baden ein Zugsunglück größeren Ausmaßes verhindert. Wegen des Alarms leitete der Lokführer eines mit sieben Passagieren besetzten Personenzuges vor dem Bahnhof Kottingbrunn eine Notbremsung ein. Kurz darauf prallten Güterwaggons auf den bereits stehenden Zug. Sie hatten sich in einem Abstellbereich des Bahnhofs Leobersdorf selbstständig gemacht. Der Personenzug wäre sonst mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen und mit den entgegenkommenden Waggons kollidiert.

Die Einsatzkräfte halfen den Fahrgästen aus der Garnitur. Eine körperlich beeinträchtigte Person wurde zur Überprüfung ins Spital transportiert, die anderen Passagiere blieben unverletzt und wurden zum Bahnhof Wiener Neustadt gebracht. Der Bahnverkehr wurde während des Einsatzes umgeleitet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.