Chronik | Niederösterreich
21.11.2018

Zistersdorf: Schüler sprengte sich mit Böller Finger weg

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei in einem Heim, 16-Jähriger erlitt schwere Verletzungen.

Leichtsinn dürfte Montagabend einen schrecklichen Unfall in einem Schülerheim in Zistersdorf im Weinviertel ausgelöst haben. Mehrere Burschen hantierten in einem Zimmer mit einem Böller herum und zündeten diesen auch an. Durch die Wucht der Detonation wurde einem 16-Jährigen ein Finger abgerissen, der durch das Fenster in den Schulhof flog und erst später gefunden werden konnte.

Der Bursche erlitt schwerste Verletzungen und musste nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an, die Mitschüler stehen unter Schock.