++ THEMENBILD ++ POLIZEI / NOTRUF / SICHERHEIT / EINSATZKRÄFTE / EXEKUTIVE

© APA/LUKAS HUTER / LUKAS HUTER

Chronik Niederösterreich
07/05/2022

Zeugenaufruf nach gewalttätiger Auseinandersetzung in Baden

Ein 29-Jähriger ist nach Faustschlag bewusstlos zusammengesackt und mit dem Hinterkopf auf den Randstein gestürzt.

Die Stadtpolizei Baden hat sich am Dienstag nach einer Auseinandersetzung, die einen Schwerverletzten gefordert hat, mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit gewandt. Ein 29-Jähriger war einer Aussendung zufolge nach einem Faustschlag gegen den Kopf bewusstlos zusammengesackt und mit dem Hinterkopf auf den Randstein gestürzt. Es "besteht noch immer akute Lebensgefahr", teilte die Behörde mit.

Auseinandersetzung

Der Vorfall datiert vom 25. Juni gegen 2.45 Uhr. Laut Stadtpolizei Baden waren zwei Brüder (23 und 29 Jahre alt) von zwei bisher unbekannten Männern auf der Germergasse im Bereich des Melkerkellers nach einer verbalen Auseinandersetzung attackiert worden.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Baden (Tel.: 02252 / 4000 oder polizei@baden.gv.at) in Verbindung zu setzen. "Jeder Hinweis kann entscheidend sein", wurde betont. Ein Tatverdächtiger soll 1,80 bis 1,90 Meter groß sein und Vollbart, dunkle Haare sowie eine Gelfrisur haben. Bekleidet war der Mann u.a. mit einem beigen Hemd. Der zweite Verdächtige wurde als 1,60 bis 1,70 Meter groß und dick beschrieben.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare