Chronik | Niederösterreich
31.10.2017

Wulzeshofen: Presshäuser wurden geplündert

Unbekannte nahmen alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. Die Polizei ermittelt.

Von Wulzeshofen im Bezirk Mistelbach sind es ein paar Kilometer zu fahren, bis man "Am Schatzberg" angelangt ist. Hier schmiegen sich die Presshäuser der Winzer aneinander, die Grenze zu Tschechien ist nicht weit.

Eigentlich würde sich die Gegend für eine Verfilmung der Polt-Romane eignen, doch derzeit sind hier echte Ermittler unterwegs. Denn zum wiederholten Male wurden die Presshäuser Ziel von Ganoven. Während Anfang Oktober nur ein paar Türen aufgebrochen und Werkzeug gestohlen wurde, machten die Täter am vergangenen Wochenende mehr Beute. Sie nahmen eigentlich alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. "Die Einbrecher nahmen unter anderem einen Fernseher, Radio, Geschirr, Werkzeug und auch einen Rasenmäher mit", berichtet ein Fahnder im Gespräch mit dem KURIER.

Die ungebetenen Gäste machen die Wulzeshofener jedenfalls gar nicht froh. "Bei manchen Presshäusern ist der Sachschaden größer als die Beute", sagt Ortsvorsteher Thomas Gruss. Besonderes Pech hatte ein Winzer, der sich seinen Fernseher mitgenommen hatte, um sich im Presshaus ein Fußball-Match anzuschauen. Danach fuhr er heim und wollte sich das Gerät am nächsten Tag wieder mitnehmen. Doch da war es schon weg.

Heiße Spur

"Wir hoffen, dass die Täter bald gefasst werden können", sagt Gruss. Nach den ersten Einbrüchen Anfang Oktober sollen die Ermittler schon eine heiße Spur verfolgen. Ob diese auch einen Hinweis auf die Coups vom der vergangenen Woche geben kann, ist aber noch nicht geklärt.