Chronik | Niederösterreich
03.04.2017

Verlängerung der S3: Bauarbeiten starten im Juni

14.000 Anrainer werden entlastet

Im Juni beginnen die Arbeiten zum Weiterbau der Weinviertler Schnellstraße, von Hollabrunn bis Guntersdorf. Nach Ablauf der letzten Einspruchsfrist gebe es nun grünes Licht, teilte die Asfinag mit. Die Verkehrsfreigabe soll Ende 2019/Anfang 2020 erfolgen.

Das Projekt soll vor allem 14.000 Anrainer an der stark befahrenen B303 entlasten. Laut Asfinag-Vorstand Alois Schedl würden durch die Schnellstraße 90 Prozent des Verkehrs von dort abgezogen. Zudem verkürze sich die Fahrtzeit der Pendler. "Dieses Projekt ist ein langer und intensiver Wunsch der Region", sagt auch Landeshauptmann Erwin Pröll. Mit der Eröffnung der S3 werden in den Orten auch Lkw-Durchfahrtsverbote verhängt.

Am 6. Juni beginnen die Arbeiten an zwei Brücken der Nordwestbahn im Bereich Wullersdorf. 2018 soll dann der elf Kilometer lange Bereich zwischen der Anschlussstelle Hollabrunn Nord und der Anschlussstelle Guntersdorf in Bau sein. Die Umfahrung Hollabrunn wird künftig ein Teil der S3 sein; durch die neue Landesstraße B30 (Spange Guntersdorf) wird der Ort vom Durchzugsverkehr Richtung Retz entlastet. Insgesamt werden 132 Millionen Euro investiert.

Der Bau der S3 hatte sich lange verzögert; 2014 setzten sich vier Bürgermeister aus dem Bezirk Hollabrunn für die Realisierung ein. Kritik kommt von Umweltschützer Wolfgang Rehm. Das Projekt sei ein Eckpunkt von 25 Jahren verfehlter Landesverkehrspolitik, meint er.