Chronik | Niederösterreich
17.07.2018

Verfolgungsjagd: Mit 212 km/h auf Autobahn, verkehrt in Kreisverkehr

Verfolgung endete mit Reifenplatzer. 34-Jähriger verweigerte Alkotest - Führerschein sofort abgenommen.

Wilde Szenen spielten sich in der Nacht auf Dienstag auf der Inntalautobahn in Tirol ab: Ein 34-jähriger Pkw-Lenker hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann, auf den eine Zivilstreife wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit aufmerksam geworden war, raste dabei auf der Inntalautobahn (A12) mit 212 km/h und fuhr bei Hall verkehrt in einen Kreisverkehr. Schließlich konnte er gestellt werden, verweigerte aber den Alkotest.

Lenker wollte "neues Fahrzeug ausprobieren"

Daher wurde ihm an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen, berichtete die Exekutive. Der Lenker wird angezeigt. Als Begründung für sein Fahrverhalten gab der Tiroler an, er habe sein neues Fahrzeug ausprobieren, aber nicht von der Polizei erwischt werden wollen.

Zuvor war der Pkw-Lenker noch über ein Verkehrszeichen gebrettert und hatte dabei die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Trotz eines Reifenplatzers und Achsenschadens setzte der 34-Jährige jedoch zunächst seine Flucht fort.