Chronik | Niederösterreich
04.05.2017

Tullner Familie trauert: Aufgenommener Flüchtling nach Italien abgeschoben

27-jähriger Nigerianer wurde laut Dublin-Verfahren abgeschoben.

Dublin-Verfahren. Eddy Sunday ist 27 Jahre alt und stammt aus Nigeria, seine Eltern sind beide tot. Nach Zwischenstationen auf seiner Flucht in Italien und Ungarn wurde er schließlich in Österreich bei der Familie Schmidl in Tulln wie ein eigenes Kind aufgenommen.

Diabetes festgestellt

Nun wurde er vergangenen Mittwoch aufgrund des Dublin-Verfahrens nach Italien abgeschoben. "Ich bin fassungslos. Wie kann man das machen? Eddy war so gut integriert. Er hatte eine eigene Wohnung, hat Deutschkurse absolviert und am 10. Mai hätte er auf Rehabilitation fahren können. Die Gebietskrankenkasse hat das bereits bewilligt", sagt Uschi Schmidl, die sich seiner angenommen hat. Vor ein paar Monaten wurde festgestellt, dass Sunday an Diabetes Typ I erkrankt ist und regelmäßig Insulin braucht.

In Italien habe er laut Schmidl keinen Zugang zu Medikamenten, weshalb Schmidls Cousine von Graz nach Venedig fährt, um sie ihm zu bringen. "Wir haben einen Rechtsanwalt engagiert und Einspruch erhoben. Eddy hat noch nicht einmal den zweiten negativen Bescheid bekommen", sagt Schmidl und hofft, dass sich noch etwas ändert.