Chronik | Niederösterreich
06.02.2019

Täter überfiel Supermarkt in Klosterneuburg mit einem Messer

Trotz sofortiger Alarmfahndung konnte der Mann mit einem geringen Geldbetrag flüchten.

Der Angestellte eines Supermarkts in Klosterneuburg erlitt Dienstagabend nach einem Raubüberfall mit einem Messer einen schweren Schock. Der Täter flüchtete mit einem geringen Bargeldbetrag. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief ohne Erfolg.

Gegen 19.10 Uhr ging ein bisher unbekannter Mann mit einem Messer bewaffnet zielstrebig zum Kassabereich, wo ein 43-jähriger Angestellte noch beschäftigt war. Er bedrohte den Mann mit einem Messer und forderte ihn in gebrochenem Deutsch auf, die Kassalade zu öffnen. "Aufmachen, Aufmachen", soll der Mann gesagt haben. Nachdem der Angestellte die Lade geöffnet hatte, griff der Täter hinein, gab das Bargeld in ein Plastiksackerl mit roter Aufschrift und flüchtete in unbekannte Richtung. Der Täter dürfte mit einem niedrigen Bargeldbetrag geflohen sein. Die Höhe ist noch unbekannt.

Fahndung

Der Mann erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Obwohl die Beamten sofort eine Fahndung einleiteten, konnte der Täter nicht mehr gefasst werden. Der Angestellte erlitt einen schweren Schock. Die Fahnder des Landeskriminalamts Niederösterreich (Ermittlungsgruppe Raub) haben die Ermittlungen übernommen.

Gesucht wird ein 20 bis 25 Jahre alter Mann, schlanke Figur, bekleidet mit einer dunklen Hose, einem braunen Pullover und hellen Schuhen. Das Gesicht war mit einer schwarzen Haube und einem dunklen Schal zum Teil bedeckt. Er war mit einem 20 Zentimeter langen Messer bewaffnet. Sachdienliche Hinweise (auf Wunsch auch vertraulich) an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter 059/133-30-3333.