Chronik | Niederösterreich
28.06.2018

Stift Geras: Abt Michael Prohazka tritt zurück

Das Kloster wird nun bis zum Herbst von Conrad Müller als Administrator geführt.

Für die breite Öffentlichkeit kam dieser Schritt doch überraschend. Nach elf Jahren an der Spitze des Waldviertler Prämonstratenserstiftes Geras zieht sich Abt Michael Prohazka (61) ins bayrische Eichstätt zurück, um dort künftig wieder am Collegium Orientale zu unterrichten. Mit Ende Juni tritt er deswegen als Abt ab.

„Ich habe mir diesen Schritt gut überlegt und mich mit erfahrenen Leuten beraten, ob das sinnvoll ist. Und da ich allseits Zustimmung erfahren habe, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen“, sagt Abt Michael. Mit dem Nachsatz, dass ihm zuletzt auch die Ärzte geraten haben, dass er sich zurücknehmen und in die zweite Reihe treten soll.

Michael Prohazka hat unter den Äbten immer eine besondere Stellung eingenommen. Er ist ein profunder Kenner der byzantinischen Liturgie und versteht sich selbst als ein Brückenbauer zwischen den Kirchen in Ost und West. Er ist Priester des lateinischen wie auch des byzantinischen Ritus und hat das auch immer sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Er wurde nicht nur im Jahr 2007 zum Abt benediziert, sondern auch vom melkitischen griechisch-katholischen Patriarchen zum Archimandriten erhoben.

Nachfolge im Herbst

Von seinem Rückzug habe er seine Mitbrüder schon vor längerer Zeit informiert, sagt Abt Michael. Die Gläubigen in den Geraser Stiftspfarren werden an diesem Wochenende davon in Kenntnis gesetzt. Wer ihm als Abt nachfolgt, dürfte erst im Herbst entschieden werden. Bis dahin wird sein Mitbruder Conrad Müller, Stadt- und Stiftspfarrer in Geras, das Waldviertler Kloster als Administrator leiten.

In seinem neuen Wirkungsort in Bayern war Prohazka bereits im Jahr 2004 tätig gewesen. Ein Angebot von dort dürfte auch den Ausschlag für den Rückzug ergeben haben. Abt Michael: „Es war eine längere Entwicklung, denn man hat mich schon vor einiger Zeit gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, mehr in der Ostkirchenarbeit tätig zu sein. Dem habe ich, nachdem ich es mit Generalabt Thomas Handgrätinger besprochen hatte, dann auch zugestimmt.“

Das Stift Geras wurde 1153 gegründet und betreut derzeit in Niederösterreich 26 Pfarren seelsorglich.

martin gebhart